garteninfo-blog
Gartentipps für Sie vom Gärtnermeister

Kategorien

Mehr Traffic für Ihre Website

Garten mit Kalk düngen

19 Dez

Autor: - Kategorie: Pflanzendüngung/Kalk düngen

Gerade in den letzten Jahren bekommt ein Kalkdüngung eine immer größere Bedeutung. Denke man nur an unsere Wälder, die großen Schaden genommen haben durch den sauren Regen. Aber dieser Regen fällt ja auch in unseren Garten und deshalb wird der Boden auch hier immer saurer. Dazu kommt, dass sich durch die verstärkten Niederschläge das Problem der Auswaschung ganz besonders vergrößert hat.

Um natürlich ganz sicher zu gehen wie die Nährstoffversorgung und der PH- Wert sind, kann man eine Bodenuntersuchung durchführen. Allerdings ist eine Gefährdung durch eine Überkalkung sehr gering, wenn man sie nicht alljährlich oder sogar mehrmalig im Jahr duchführt.

Was sind nun die Gründe um Kalk zu düngen und damit eine Auffüllung des Nährstoffes Calcium zu erzielen.

- Verlust von Calcium durch Pflanzenwachstum

- Verlust durch Ernten

- Auswaschung durch Regen

- Versauerung des Bodens durch den sauren Regen

- Umsetzung des Humus

- Mineraldüngung sorgt zur Versauerung

Durch diese Enflüsse kommt es zu einem starken Verlust an Calcium im Boden. Dieser sollte regelmäßig durch eine Erhaltungskalkung wieder aufgefüllt werden.

Kalk düngen und somit Zuführung des Nährstoffes Calcium erfüllt also zwei Aufgaben. Einerseits im Boden durch die Bindung an den Bodenteilchen und andererseits als Nährelement für die Pflanzen. Calcium ist eines der Hauptnährelemente der Pflanzen. Im Boden ist das Element Calcium besonder wichtig für den PH- Wert des Bodens. Durch eine Kalkungdüngung können wird einen abgesunkenen PH- Wert wieder erhöhen und dadurch einige weitere positive Effekte dabei erzielen.

- Die meisten Pflanzen lieben einen leicht sauren Boden-ph-wert.

- Die meisten Nährstoffe sind bei einem schwach-sauren Boden am besten für die Pflanze verfügbar.

- Durch ausreichend Calcium wird das Bodenleben angeregt, was wiederum durch deren Aktivität zur Bodenlockerung führt.

- Die organische Masse des Bodens wird schneller umgesetzt und eine weitere Nährstoffnachlieferung aufrecht gehalten.

- Durch Calcium wird die Krümelstruktur des Bodens verbessert. Diese erleichtert dann die Bearbeitbarkeit, besonders auf schweren Böden.

- Gut ernährte Pflanzen sind widerstandsfähig  gegenüber Schädlingsbefall.

Die besten Monate um Kalk zu düngen ist  von Oktober bis einschließlich April. In diesen Monaten ist in der Regel ausreichend Feuchtigkeit vorhanden  damit der Kalk richtig wirken kann. Während der Frostperiode findet zwar keine Reaktion statt, doch kann ab dem Taubeginn mit dem Schmelzwasser sofort die Wirkung des Kalkes beginnen. Für leichte Böden wird kohlensaurer Kalk empfohlen und für schweren Boden ist die Verwendung von Brantkalk günstiger, da er schneller wirkt, weil er schon eine chemische Reaktion durchlaufen hat.

Eine  Sache darf man beim Kalk düngen nicht vergessen : Es gibt den schönen Spruch:

“Kalk düngen bringt reiche Väter und arme Söhne !”

Dies soll bedeuten : Eine regelmässige Kalkung sorgt dafür, dass die Umsetzung der organischen Masse im Boden stark gefördert wird und daher den Pflanzen reichlich Nahrung zu Verfügung steht und somit reich geerntet werden kann.

Langfristig allerdings verarmen die Böden dadurch immer mehr, wenn nicht Nährstoffe in organischer Form über Mist, Gülle oder Kompost oder mineralischer Form mit Volldüngern nachgegeben werden.

Aufwandmengen für eine einmal jährliche Erhaltungskalkung sind  ca. 10 bis 12 kg auf 100 m².

Bei einer Gesundungskalkung wo der PH-Wert um mehr als eine Einheit erhöht werden muß, können bis zu 100 kg auf 100 m² nötig sein. Günstig ist es vor jeder größeren Düngergabe eine Bodenuntersuchung durchzuführen. So können geziehlt einzelne zu gering vorhandene Nährstoffe durch spezielle Einzeldünger aufgefüllt werden. Dies beugt einer auf Verdacht gegebenen Düngergabe unter dem Leitgedanken ” Viel hilft viel “ vor.

Fehlen keine wichtigen Nährstoffe im Boden bevorzuge ich immer einen organischen Dünger. Es kommt nicht so leicht zu einer starken Nährstoffauswaschung. Es werden in der Regel viele Nährstoffe freigesetzt, wenn die Pflanze sie auch braucht.

Incoming search terms:

  • garten kalken
  • kalk im garten
  • kalken im garten
  • boden kalken
  • wann garten kalken
  • kalk für den garten
  • kalk für garten
  • boden kalken garten
  • gras kalken
  • kalk garten

Kommentare

Sie finden hier 2 Kommentare zu “Garten mit Kalk düngen”

  1. Peter meinte am 28. Januar 2014 - 21:47 Uhr

    Toller Artikel! :)

    ID 128

  2. Duengerexperte meinte am 10. Februar 2015 - 13:21 Uhr

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es auch bzw. vor allem davon abhängt, ob organischer Dünger oder mineralischer Dünger verwendet wird. Viele organische Dünger haben deutlich höhere pH-Werte als ihre mineralischen Vertreter. In solchen Gartenböden wird meist nur geringfügig bis gar kein zusätzliches Kalk benötigt.

    Der Artikel ist super und gibt alles wichtige als Übersicht wieder. Vielen Dank dafür.

    ID 139

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

[ Alternative für E-Mail: @ = + ]

Feedback für diesen Artikel




top